BESTE DATEN

Single Samenspende

Single Samenspende

von · 23.06.2017

Damit verpflichten sich sowohl die werdende Mutter, als auch die Co-Mutter zu Unterhaltszahlungen für das geplante Kind und zu einer Adoption des Kindes durch die Co-Mutter nach der Geburt. Diese Form der Stiefkindadoption ist in Deutschland möglich, dauert im Schnitt ca. Genauere Informationen kann das zuständige Jugendamt vor Ort erteilen. Von der Idee, einen eigenen Spender mitzubringen bzw.

Da es sich in diesem Fall dann dem Gesetzt nach um einen wirklichen Vater handelt, hat dieser auch Rechte am Kind. Die Rolle der Co-Mutter ist in diesen Fällen bedroht, hat sie rechtlich keinerlei Anspruch auf das Kind. Wenn Sie sich also als lesbisches Paar ein Kind wünschen, raten wir zu einem Samenspender, hat dieser keinerlei Rechte am Kind, so dass sich zukünftig kein Dritter in Ihre Familie "einmischen" kann.

Damit können Sie sich zahlreiche Probleme bereits im Vorfeld ersparen. Sollte aber dennoch für ein lesbisches Paar nur ein sogenannter privater "Eigenspender" in Frage kommen, so gibt es auch hier Möglichkeiten einer Unterstützung. Sie können sich eine Familiengründung nur mit einem privaten Samenspender vorstellen, den Sie persönlich kennen und mögen, wollen dabei aber nicht auf ärztliche Unterstützung verzichten?

Eine Entlassungswelle rollte durch den Betrieb und auch Julia hatte nur einen befristeten Vertrag. Kein Glück im Spiel und keines in der Liebe. Aber vor allem tat der Gedanke so weh, dass ich wohl nie Kinder haben werde. Dann kam die Trennung. Julia liest im Internet. Eine Singlefrau mit Kinderwunsch, genauso fühlt sich Julia auch. In den USA ist es kein Problem als Alleinstehende schwanger zu werden.

Samenbanken und künstliche Befruchtungen machen es möglich. Leicht ist es aber natürlich für die betroffenen Frauen trotzdem nicht. Als Single-Frau ein Kind? In Deutschland besonders schwierig In Deutschland haben es Frauen, die sich ein Kind wünschen und keinen passenden Partner haben, ungleich schwerer. Eine Behandlung in einer Kinderwunschpraxis ist rechtlich nicht möglich. Adoptionen sind praktisch unmöglich und auch Pflegekinder werden sehr, sehr selten Singles zugesprochen.

Und doch gibt es sie. Im Internet haben sie sogar ein eigenes Forum gefunden. Singlefrauen mit Kinderwunsch nennt sich eine Gruppe, die auch Julia im Netz findet. Sie hat auf Dating-Anzeigen geantwortet und auch im Internet einige Kontakte geknüpft. Von schwierigen Auslandsadoptionen, von Behandlungen, die nicht ganz legal sind, die einige Kinderwunschpraxen trotzdem durchführen. Und von vielen Hoffnungen, die doch wieder platzen.

Schwanger beim ersten IVF-Versuch Julia entscheidet sich dafür, sich privat einen Samenspender zu suchen. Über eine Freundin kommt sie in Kontakt zu einem Mann, der sich vorstellen kann, Julia zu helfen. Und so anonym bleiben, dass sein Name auf keinem Dokument auftaucht. Unterhalt möchte er nämlich nicht zahlen. Das bedeutet auch viel Vertrauen auf beiden Seiten. Irgendwann einmal wird es sicher auch zu einem Treffen von Vater und Kind kommen.

Von ihrer Freundin in Dänemark bekommt sie einen guten Tipp — und sie wird mit Hilfe einer In-Vitro Befruchtung mit dem Spendersamen schwanger. Doch darüber mag sie nicht sprechen. Sie informiert auch kurz den Samenspender und erhält eine Mail von ihm.


Künstliche Befruchtung: Kinderwunsch, aber ohne Partner? Ab nach Dänemark!

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert*