BESTE DATEN

Wie Einen Neuen Partner Kennenlernen

Wie Einen Neuen Partner Kennenlernen

von · 31.08.2017

Doris Wolf , Psychotherapeutin Die härteste Zeit haben Sie hinter sich. Ihr Partner hat Sie verlassen oder aber Sie selbst haben Ihren Partner verlassen. Sie verspüren nun Sehnsucht nach einer neuen harmonischen Beziehung mit einem Menschen, mit dem Sie das Leben gemeinsam leben, Freude und Leid teilen und Ihre Träume verwirklichen können. Im Folgenden habe ich deshalb einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der Partnersuche helfen können. Worauf bei der Suche nach einem neuen Partner achten?

Gehen Sie nur auf Partnersuche, wenn Sie nicht mehr an Ihrem Expartner hängen. Eine Trennung wird gewöhnlich begleitet von Einsamkeit und Sehnsucht nach Nähe. Da ist es verständlich, wenn wir möglichst schnell diesen unangenehmen Zustand dadurch beenden wollen, dass wir einen neuen Partner finden. Doch wenn wir uns noch nach unserem Expartner sehnen oder immerzu mit Hassgedanken ihm gegenüber beschäftigt sind, dann sind wir noch nicht wirklich frei für eine neue Liebe.

Wir tun dann uns und auch dem möglichen neuen Partner keinen Gefallen. Gehen Sie die Partnersuche locker an. Besser ist es, wenn Sie sich vornehmen, nach sympathischen Menschen zu suchen statt nach einem Lebenspartner. Schon allein das Wort Partnersuche setzt Sie wahrscheinlich unter Druck. Suchen Sie nach Menschen, mit denen Sie nette Abende verbringen und gute Gespräche führen können.

Verstellen Sie sich während des gemeinsamen Zusammenseins nicht. Geben Sie nicht vor, jemand zu sein, der Sie nicht sind. Das rächst sich und kostet unnötig Kraft! Sicher hat es nichts dagegen, wenn er Sie irgendwann auch mal als Gast zu Hause besucht. Lassen Sie Ihrem Kind Zeit, Ihren Partner freundschaftlich kennenzulernen, überstürzen Sie nichts. Dasselbe gilt für Sie und Ihren Partner. Erst, wenn Sie sich beide ihrer Gefühle füreinander und der Herausforderung der Konstellation mit dem Kind sicher sind, sollten Sie sich ihm einfühlsam offenbaren.

In einer ruhigen Minute können Sie zum Beispiel beiläufig erwähnen, dass Sie den Menschen, zu dem Ihr Kind nun nach und nach kameradschaftliche Bande geknüpft hat, auch sehr mögen. Möglicherweise freut es sich mit Ihnen, eventuell reagiert es aber auch ungehalten. Die Reaktion des Kindes Trotz, Tränen, Eifersucht, alles ist möglich, wenn Ihr Kind das Gefühl hat, nun an zweiter Stelle zu stehen.

Das kann insbesondere dann der Fall sein, wenn beide Elternteile neue Partner haben. Aggression kann durchaus eine Schutzhaltung sein. Wiederum müssen Sie Ihrem Kind Zeit lassen. Idealerweise haben Sie den Moment der Offenbarung gut vorbereitet, Sie können es dann an die schönen gemeinsamen Stunden erinnern sowie daran, dass es sich doch mit dem neuen Mann oder der neuen Frau an Ihrer Seite auch gut verstanden hat.

Mit Geduld und Verständnis kann es selbst feststellen, dass der neue Partner ihm die Mama oder den Papa nicht wegnimmt, sondern das gemeinsame Leben bereichert. Ging der neuen Partnerschaft eine Trennung voraus, ist der Umgang damit ebenso wichtig wie das behutsame Heranführen an den neuen Partner: Er darf dem Kontakt mit dem nicht anwesenden Elternteil nicht im Wege stehen, dieser muss sich ebenfalls loyal verhalten.

Die Bedürfnisse des Kindes sollten an erster Stelle stehen. Stabile Verhältnisse sind wichtig Kaum ein Kind möchte einen Ersatz für einen Elternteil, mit dem es nicht mehr zusammenlebt. Die Mama muss die Mama, der Papa der Papa bleiben dürfen. Deshalb kann es sich sträuben, einen neuen Partner Mama oder Papa zu nennen und sollte das keinesfalls tun müssen. Es kann sich freiwillig dazu entscheiden, jeglicher Zwang ist kontraproduktiv. Durch eine neue Partnerschaft gewinnt es im Idealfall eine Vertrauensperson hinzu, die ihm Halt gibt.

Ehrlicher geht es nicht. Auch wenn es vielleicht danach aussehen könnte, wenn sich Kinder dem neuen Partner gegenüber unhöflich oder sogar aggressiv verhalten. Mehr zum Thema Alleinerziehende Wann ist der richtige Zeitpunkt? Man steht nun vor der Frage, ob man einen neuen Freund oder Freundin möglichst frühzeitig den Kindern vorstellen sollte, oder ob man solange damit warten sollte, bis man selbst sicher ist, wohin der Weg mit dem oder der Neuen führen soll.

Wartet man zu lange, werden die Komplikationen immer heftiger, wenn die Kids nicht einverstanden sind. Dann müsste sich Papa oder Mama tatsächlich entscheiden zwischen der neuen Liebe oder den Kindern. Denn eine Liebe ohne ständigen Zoff mit dem Nachwuchs wird es dann nicht geben. Das würde eindeutig dafür sprechen, eine neue Liebe sofort zu Hause einzuführen, bevor sich etwas Verbindliches ergibt.

Wohin das führt, ist klar.


Kennenlernen: Wie lerne ich ihn kennen – in 5 Schritten

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert*