BESTE DATEN

Nrw Sexualdelikte

Nrw Sexualdelikte

von · 07.07.2017

Das sind 4,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Wie mir scheint, hat Norbert recht, was den Anteil der Migranten an der Gesamtbevölkerung betrifft, nämlich etwa 21 Prozent. Wenn Long John sagt, dass die Migranten etwa 35 Prozent aller Straftaten begehen, dann könnte das auch zutreffen. Es ist aber zu bedenken, dass es sich bei den Straftaten der Ausländer meist um Gewaltdelikte, von Körperverletzung über Raub, Vergewaltigung, bis hin zu Widerstand gegen die Staatsgewalt, um Wohnungseinbrüche und natürlich auch um Terrorattentate handelt.

Bei den "eingeborenen" Deutschen sind es meist Straftaten, bei denen unmittelbar kein Dritter zu Schaden kommt, zumindest nicht mit Leib und Leben. Das reicht in aller Regel von Cannabisanbau bis zu illegalem Sprayen, also an sich harmlosen Kram. Und ich finde, dies ist ein ganz bedeutender Unterschied. Das hat jahrzehntelang keinen interessiert.

Aber sobald ein paar Ausländer unter den Tätern sind, bekommen die besorgten Bürger Schnappatmung. Schämt Euch was für Eure Scheinheiligkeit! Lieber Norbert, ich glaube, was du nicht sehen willst, dass siehst du nicht. Dir ist doch wohl klar, dass an der Kriminalitätsstatistik gemauschelt wird ohne Ende und zwar besonders in NRW und besonders jetzt vor der Wahl. Wie erklärst du dir denn den Anstieg der Sexualdelikte um fast 25 Prozent? Sind die Deutschen jetzt alle geil geworden und vergewaltigen jetzt permanent die Frauen?

Glaubst du das wirklich? In Schweden haben die Vergewaltigungen seit der muslimischen Zuwanderung um Prozent zugenommen. Alle sind der Meinung, dass dies hauptsächlich durch die Migranten kommt. Es ist fast schon ein Tabu, darüber in den Medien zu berichten. Ich glaube, das beste Beispiel ist doch die Kölner Silvesternacht Und bei den meisten öffentlichen Veranstaltungen und Stadtteilfesten sind es immer wieder Migranten, die Frauen sexuell belästigen, begrapschen und vergewaltigen.

Schönes Beispiel aus Lübeck: Im Jahr wurden 49,1 Prozent mehr Sexualdelikte registriert, als im Vorjahr. Laut Aussagen der Ermittlungsbehörden kann man noch nicht sagen warum das so ist, man muss sehr differenziert auf die Hintergründe blicken. Nichts hat offensichtlich mit nichts zu tun… Lübeck: Insgesamt stieg die Zahl der Straftaten damit um 12,1 Prozent an. Das geht aus der aktuellen polizeilichen Kriminalitätsstatistik hervor, die die Polizei Lübeck gestern vorgestellt hat.

Die Schutz- und Kriminalpolizei verzeichnet mehr Rauschgiftdelikte, Ladendiebstähle, Körperverletzungen und Sexualdelikte. Die Körperverletzungsdelikte haben um 12,1 Prozent zugenommen. Gefährliche und schwere Körperverletzungen stiegen von auf an; um ganze 22,2 Prozent. Bei Sexualdelikten ist ein Anstieg von 49,1 Prozent zu verzeichnen. Das geht aus der neuen NRW-Kriminalitätsstatistik hervor, die am Montag von NRW-Innenminister Ralf Jäger SPD in Düsseldorf vorgestellt wurde.

Insgesamt wurden 1,47 Millionen Straftaten registriert - ein Rückgang um 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Aufklärungsquote stieg auf 50,7 Prozent. Mehr Tötungsdelikte Doch wo Licht ist, ist auch Schatten: Das Risiko, Opfer einer schweren Straftat zu werden, ist erstmals seit Jahren gestiegen. Die Zahl der Morde stieg um 8,7 Prozent auf Fälle. Die Zahl der Totschlagstaten sogar um 12,1 Prozent auf Fälle.

Das Niveau Mitte der er Jahre wird aber längst nicht erreicht. Zwar ist das Risiko, von Einbrechern heimgesucht zu werden, gesunken. Dafür ist die Gefahr gestiegen, von Räubern in der Wohnung überfallen zu werden. Mit solcher Überfälle wurde im vergangenen Jahr der zweithöchste Stand in den vergangenen 20 Jahren gemessen.

Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Anstieg um 9,7 Prozent. Die Zahl der Sexualstraftaten habe um 5,4 Prozent auf 10 zugenommen. Darunter sei die Zahl schweren Sexualverbrechen, der Vergewaltigungen und besonders schweren sexuellen Nötigungen, sogar um 24,9 Prozent gestiegen. Zehn Prozent der Tatverdächtigen sind Ausländer Die Kriminalität habe trotz der Aufnahme von über


Düsseldorf: Weniger Straftaten, mehr Sexualdelikte in NRW 2016

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert*